“String music and ice fascination in the Swiss mountains.”

Die Swiss Ice Fiddlers wecken auf unverwechselbare Art Emotionen zur Einmaligkeit der faszinierenden Eiswelt des Hochgebirges. Violinenklänge, Landschaftsphotographie, spannende mit Bildern animierte Märchen und populärwissenschaftliche glaziologische Ausführungen kombiniert mit Gaumenfreuden lösen unerwartet bezaubernde Effekte aus, die das Thema Klimaschutz zur Herzensangelegenheit werden lassen. Abend-Programme, Inszenierungen, Kinderexkursionen und Umrahmungen zu Anlässen aller Art werden individuell zusammengestellt. Musikalische Darbietungen umfassen unterhaltsame  Folkmusik aus Nordeuropa (Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden und Irland), der Schweiz und Kletzmermusik.

Dr. sc. nat ETH Felix Keller, geb. 1962, Glaziologe und Violine/Viola, Co-Leiter des Europäischen Tourismus Institutes in Samedan, Projektleiter an der Pädagogischen Hochschule Graubünden und Lehrbeauftragter an der ETH Zürich. Mitbegründer der Camerata Engiadinaisa, Vater von drei Kindern, wohnhaft in Samedan.

Brigitte Terrier begann als Kind Geige zu spielen, später kam die Bratsche dazu. Als begeisterte Freizeit Streicherin spielt sie vorwiegend klassische Kammermusik, manchmal auch Salon und Unterhaltungsmusik. Im Trio Nordwind hat sie sich während sieben Jahren intensiv mit keltischer und nordischer Musik beschäftigt und auch häufig an Auftritten und Konzerten gespielt.

Robert Grossmann verfügt über eine breite musikalische Ausbildung.  Die Grundausbildung umfasste zuerst ein Musikstudium an der University of California La Jolla. Anschliessend setzte Robert Grossmann das Studium der Gitarre und Laute an der California State University Northridge (Lehrdiplom) und San Francisco Conservatory of Music (Meisterdiplom) fort. Er erhielt 2002 den Eliette-von-Karajan Förderungspreis. Er unterrichtet an der Musikschule Chur und an der Pädagogischen Hochschule Graubünden.

Urs Senn ist ausgebildeter Bratschist und spielt seit mehr als 20 Jahren bei der Kammerphilharmonie Graubünden. Ebenso musiziert er auch als Geiger und Kontrabassist in verschiedenen Formationen, vorwiegend mit dem Trio Schilter. Seiner Liebe zu den Bündner Bergen und Gletschern gab er in der Komposition “Gipfelsinfonie” Ausdruck, die 1996 auf dem Muottas Muragl im Engadin uraufgeführt wurde.

Ruedi Bischoff unterrichtet seit über 30 Jahren Hackbrett, war Gründungspräsident des Verbandes Hackbrett Schweiz (VHbS) und hat ein Lehrbuch fürs Hackbrett geschrieben. Daneben spielte er in verschiedenen Formationen Tanzmusik, aber auch konzertant, solo oder in Begleitung von Orgel, Theorbe, Barockgitarre etc. In zwei längeren Aufenthalten in Finnland hat er sich mit der finnischen Volksmusik beschäftigt.

 

Luzia Studer hat langjährige Erfahrung mit Musik in allen Lebensbereichen. Als Mutter von drei Söhnen, ehemalige Chorleiterin, klinische Musiktherapeutin (MAS) SFMT, Kindergärtnerin und Musikpädagogin erklingt ihre Gitarre praktisch jeden Tag.

 

Christa Koestler schloss nach der Primarlehrerausbildung das Konservatorium mit dem Lehrdiplom auf der Violine ab. Bald aber begeisterte sie gleichermassen das Bratschenspiel.  Als Stimmführerin in Wil und Frauenfeld engagiert sie sich in Orchestern mit klassischer Musik und beim Orchester Reto Parolari mit gehobener Unterhaltungsmusik. Der langjährige Bezug zum Engadin führte sie zu den Swiss Ice Fiddlers.

 

 

de_DE_formalGerman